Sexy, blond und richtig gut

Christina Skjolberg – Come on and get it (VÖ: 31.01.2014)

Laut ihrer eigenen Website ist Christina Norwegens best gehütetes Geheimnis in Sachen Blues-Rock und Funk. So wenig wie man über sie im übrigen WWW findet, stimmt das sogar. Auch gut, dann kann ich mich einfach mal auf die Musik konzentrieren und muss nicht dauernd gegenlesen, um ja nichts falsch zu zitieren.
Doch ein Blick auf das Cover macht, das „sich nur auf die Musik konzentrieren“ schon gleich mal nicht so einfach: Mit frontalem Blick, geschnürt in ein schwarzes Korsett und einer geilen E-Gitarre in Händen entzückt doch schon alleine der Anblick. „But don’t judge a book by the cover“ drängt sich mir unweigerlich auf und hier soll es ja auch um Blues-Rock gehen. Also, CD an und das Cover weggeworfen! Jetzt soll die Dame des Hauses zeigen und hören lassen, was sie noch so alles kann.

„Come and get it“ als Opener und Titelgeber der CD kommt schon gleich funky daher. Es britzelt schon ein wenig in den Zehen und spätestens beim Gitarrensolo will ich mein langes Haar zur Luftgitarre schwingen. Track 2 + 3 + 4 stimmen mich weiter fröhlich. Und immer wieder diese tollen Soli gepaart mit einer Hammond, die einen an die guten Zeiten des Prog-Rock erinnert. Der Gesang hat etwas angenehm aggressives und erinnert mich stellenweise an die frühe Patti Smith. Track 5 erst wird so richtig funky im klassischen Sinne. Bläsersätze, wie bei James Brown und Schrubbelgitarre, herrlich.

Dann geht’s aber schon wieder rockig weiter: Christina und ihre Band ziehen alle Register ihres Genres und beweisen, dass der Song „Mrs. Funk“ hier nicht zu hoch gegriffen ist. Ein Song, indem sie auch erzählt, welchen elementaren Stellenwert Musik für ihr Leben hat und woher ihre Einflüsse kommen. Zum Schluss hier auch das Beste: „Nag Blues“. Treibend, rauh und entschlossen!

Ich sage nur: Gelungenes Debut und bald kein Geheimtipp mehr! Christina Skjolberg wird 2014 die Überraschung auf den Festivals sein, denn sie überzeugt mit ihrer Stimme, mit ihrem Gitarrenspiel und ihren Songs. Zusammen mit ihrer hervorragenden Band wird sie das Publikum begeistern und beweisen, dass Frauen in dieser Szene ihren Platz haben!

Gratulation an Ruf-Records für diesen Fang!


Alexander Möckl

Kommentar schreiben

Kommentare: 0