Streifzug durch alle Facetten des Blues

Bleu Jackson – Lightning (VÖ: 12. September 2011)

Bleu Jackson startete seine Karriere als Gitarrist Mitte der 60er. Er begann Songs zu schreiben und ging 1972 nach Nashville, wo er als Technikassistent in den Starday/King Records Nashville Recording Studios mit vielen Künstlern (u. a. mit James Booker, Johnny Halliday, The Gonzo Band, Earl Gaines und Johnny Jones) zusammenarbeitete und sich weiterentwickelte.

Und seine Vergangenheit merkt man man dem grandiosen Gitarristen eindeutig an. Irgendwie schwebt bei dem im Bluesland-Studio in Tennessee aufgenommenen und produziertem Album ein kleiner aber feiner Hauch seiner Heimat mit. Das die Einfachheit des Blues gleichzeitig seine Genialität ist, unterstreicht Bleu mit seinen grandiosen Riffs eindeutig. Es macht richtig viel Spaß und die Füße sind einfach nicht still zu halten.
Die 14 Stücke bieten eine tolle Mischung und einen genialen Streifzug durch alle Facetten des Blues. Da wippt man selbst beim gecoverten “Let’s work together” mit, wenngleich die anderen aus seiner Feder stammenden Stücke eindeutig den Ton und die Richtung angeben.

Warum Bleu Jackson, der 1947 in Michigan das Licht der Welt erblickte, in Europa noch so eine Art Schttendasein fristet, ist da völlig unbegreiflich. Mit seinem Album Lightning sollte er sich eigentlich nach vorne katapultiert haben.

 

Dombo